Kontakt

FACHKLINIK ALLGÄU

 

Peter-Heel-Straße 29

 

87459 Pfronten

 

Zentrale: +49 (0) 8363 691 - 0

 

Patientenaufnahme: +49 (0) 8363 691 - 119

 

E-Mail: info@fachklinik-allgaeu.de

Ergotherapie


Bei der Aufnahme in die Klinik sind viele Patienten sehr erschöpft und angeschlagen. In der Ergotherapie zeigen sich bei vielen Patienten aktuell eingeschränkte Möglichkeiten, eigene Anliegen und Grenzen wahrzunehmen bzw. sich körperlich-seelisch zu spüren.

Ein lebendiger, einfühlsamer Kontakt zu Mitmenschen im privaten und beruflichen Umfeld ist häufig deutlich erschwert. Rückzug und Überanpassung machen die Notwendigkeit deutlich, eigene Bedürfnisse im Einvernehmen mit sich und anderen zu vermitteln.

Hierfür bietet die Ergotherapie gute Möglichkeiten, das (Arbeits-)Verhalten von Patienten unter verschiedenen Anforderungen zu beobachten und mit Ihnen zu reflektieren. Letzteres gelingt insbesondere durch Vor- und Nachbesprechungen sowie den Einbezug der Einzel- und Gruppentherapie.

In der Ergotherapie kommen zum Einsatz.

  • produktorientiertes Arbeiten
  • freies Werken
  • Projektgruppen
  • therapeutische Medien
  • Gartentherapie (eigenes Hochbeet)
  • gestalterische Ergotherapie, Möglichkeit zum Entspannungsmalen (Mittwoch, Samstag und Sonntag)

Die gestalterische Ergotherapie an der Alpcura Facklinik Allgäu unterstützt Patienten, die ihre Selbstwahrnehmung vertiefen, ihrer Stressbewältigung neue Impulse geben, mehr Klarheit und Entspannung im Alltag finden möchten.

Beim vorzugsweise spontanen Gestalten mit den unterschiedlichsten Materialien (Wasserfarben, Kreide, Stifte, Ton und vieles mehr) konzentrieren sich unsere Patienten auf das eigene Tun und Erleben. Sie begegnen dabei inneren Bildern. Häufig sind diese Ausdruck verlorengegangener Bedürfnisse oder Wünsche. Gleichzeitig können sie auch Hinweise und Orientierung geben für bisher übersehene Ressourcen und Lösungen, im Sinne einer positiven Lebensbewältigung.

Durch den spielerischen Umgang mit kreativen Methoden wie Malen, gegenständlichem Gestalten bis hin zur Bildhauerei, Basteln aber auch sprachlichen und musikalischen Ausdrucksformen soll letztlich auch Lebensfreude als Motivation zur Überwindung der Krankheit gefunden werden und der Patient zum Überdenken einseitig materialistisch-praktischer Lebenskonzepte angeregt werden.