Kontakt

FACHKLINIK ALLGÄU

 

Peter-Heel-Straße 29

 

87459 Pfronten

 

Zentrale: +49 (0) 8363 691 - 0

 

Patientenaufnahme: +49 (0) 8363 691 - 119

 

E-Mail: info@fachklinik-allgaeu.de

Headerbild

Pneumologische Onkologie

Unser ganzheitliches Rehakonzept für Patienten mit Bronchialkarzinom
 

Im Bereich der pneumologischen Onkologie (diese stellt eine Unterabteilung der Pneumologie dar) verfolgen wir an der Alpcura Fachklinik ein multimodales und sehr nachhaltiges Rehakonzept.

Dieses beinhaltet neben der internistisch-kardiologische Mitbetreuung und einem besonderen Ernährungskonzept (welches neuere Studien berücksichtigt, nach denen selbst bei Rauchern das Karzinomrisiko durch hochwertige, überwiegend pflanzliche Kost reduziert werden kann) vor allem auch eine intensive psychologische Begleitung der Patienten. Gleichzeitig versuchen wir, mit effektiven physiotherapeutischen (z. B. Atemgymnastik, Lungensport) und physikalischen (z. B. Inhalationstherapie, Bronchialtoilette) Methoden,

die respiratorische Funktion der Patienten schnell auf ein Niveau zu heben, das ungestörte Alltagsaktivitäten zulässt. Für die Patienten bedeutet dies eine spürbare Steigerung der Lebensqualität.
 

Ziele

  • Verbesserung der Lungenfunktion (Atemtherapie, Sporttherapie, Inhalationstherapie, optimale Behandlung einer koexistenten COPD, Raucherentwöhnung)
  • Linderung postoperativer Schmerzen und Polyneuropathien (Krankengymnastik, physikalische Therapie, medikamentöse Therapie, Ergotherapie, psychologische Betreuung)
  • Verbesserung der allgemeinen und kardialen Leistungsfähigkeit (Sporttherapie, Ernährungsberatung und –modifikation, Motivationsstrategien)
  • Völliger und dauerhafter Verzicht auf Nikotin (informative, motivierende Angebote in Form von Vorträgen, Gesprächsgruppen und ggf. auch Einzelgesprächen)
  • Verminderung der krankheitsbezogenen Ängste und reaktiver Depressionen (edukative Maßnahmen, Gesprächskreise, psychologische Betreuung auch in Einzelgesprächen, Selbsthilfegruppen, Entspannungstechniken, ggf. seelsorgerische Betreuung, aktive Bewältigungsstrategien, Kunsttherapie)
  • Klärung und Absicherung der persönlichen, familiären und beruflichen Zukunft (Sozial- und Berufsberatung u. a. auch bezüglich Umsetzung am Arbeitsplatz, GdB, Rente, berufliche Reintegration, Patientenverfügung, Hospizbewegung, Familien-, Partnerschafts- und Sexualberatung
  • Lernen mit den krankheitsbedingten Einschränkungen zu leben (edukative Maßnahmen, Gesprächskreise, psychologische Beratung)
  • Wiederherstellung eines positiven Selbstbildes und Wiedergewinnung von Selbstvertrauen und Vertrauen zum eigenen Körper (Gesprächskreise, psychologische Betreuung, Sporttherapie, Ergotherapie, Kunsttherapie)
  • Angehörigenberatung (ärztliche Gespräche, Schulung in einfachen helfenden pflegerischen Tätigkeiten durch das Pflegepersonal, Gesprächsgruppen für begleitende Angehörige, Teilnahme an den edukativen Vorträgen für die Patienten)
     

Grundsätzlich werden alle Rehabilitationsziele bereits im ärztlichen Aufnahmegespräch mit dem Patienten individuell besprochen und vereinbart. Alle getroffenen Zielvereinbarungen sind auf eine Änderung der Lebensgewohnheiten des Patienten ausgerichtet. Wichtig ist hierbei, dass die erforderlichen Alltagsroutinen in möglichst gut simulierten Alltags-Settings individuell eingeübt werden.

Chemotherapie, spezifische Immuntherapie und parenterale Ernährung können in unserer Klinik fortgeführt werden. Auch Patienten mit fortgeschrittener Tumorerkrankung werden hier kompetent betreut. Für die Leistungsbeurteilung bei tumorbedingter Fatigue steht auch die Spiroergometrie zur Verfügung.